Florian Ludwig
Bachelor of Arts Student
Florian hat seine 2-jährige Ausbildung zum IHK-Bankkaufmann 2014 erfolgreich abgeschlossen. Seit 20...
Bachelor of Arts

Mein Auslandssemester: Der Weg auf die andere Seite der Erdkugel

October 16, 2017
0
7
979
< >

Im Jahr 2014 erhielt ich mit Anfang Zwanzig nach meiner Ausbildung zum Sparkassenfachwirt eine sehr gute Stelle im Unternehmenskundenbereich meiner Sparkasse und war in der zweithöchsten Beraterstufe angekommen. Trotz der Anerkennung, die mir die Sparkasse für meine Leistungen im neuen Job entgegenbrachte, war ich nicht ganz glücklich. Meinen Traum, einen Teil meines Arbeitslebens im Ausland zu verbringen und eine neue Kultur kennen zu lernen, hätte ich in der Sparkasse nicht erreichen können.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, Beruf und Studium zu vereinbaren, bin ich auf die Frankfurt School gestoßen. Die FS hatte gerade ihr Bildungsangebot um das nebenberufliche Studium erweitert und bot mir somit das perfekte Angebot. Zwar hatte ich mich auch bei anderen Universitäten für ein nebenberufliches Studium beworben, aber die Frankfurt School überzeugte mich durch ihren hervorragenden Ruf und der Idee, das nebenberufliche Studium mit einem Dozentenmix aus Praktikern und Theoretikern attraktiv zu gestalten. Die ersten 4 Semester haben gezeigt, dass noch nicht alles im neuen Studiengang zu 100% läuft. Dennoch ist die Frankfurt School mit der Programmdirektorin Frau Kneip sehr bemüht, die Anfangsschwierigkeiten schnell zu lösen und in den neuen Studiengängen zu vermeiden. Daher würde ich mein Studium immer wieder an der Frankfurt School beginnen.

Fragen schadet nicht!

Der Studienplan sieht im 6. Semester eine „international week“ vor. Ich fragte mich: Warum nur eine Woche, anstatt eines ganzen Semesters. Kurzerhand fragte ich meine Programmdirektorin nach den Möglichkeiten eines längeren Auslandsaufenthalts im 6. Semester. Anfangs hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Vielleicht war Frau Kneip, aber einfach nur überrascht von meiner ungewöhnlichen Anfrage und bat um Bedenkzeit. Nach wenigen Tagen erhielt ich die erfreuliche Nachricht, dass es zwar ungewöhnlich, aber dennoch machbar sei. Im Anschluss hat mir Frau Kneip eine Liste aller Partneruniversitäten der Frankfurt School zugesandt mit der Bitte mir drei Universitäten auszusuchen. In meine engere Auswahl kamen zwei amerikanische und eine australische Universität. Nach einem persönlichen Gespräch mit dem international Office stand meine Entscheidung fest. Mein Auslandssemester werde ich an der australischen Bond University durchführen. Der Organisationsprozess bis hier verlief problemlos, bei Fragen und Problemen wurde mir jederzeit kurzfristig geholfen.

Bis zum Auslandssemester ist zwar noch ein bisschen Zeit, aber auch noch sehr viel bürokratische Arbeit (Reisepass, Visum etc.) zu erledigen. Bevor ich nach Australien fliege, werde ich noch einen Einblick über die restliche Vorbereitungsphase geben.

 

Comments
Kommentieren