FRANKFURT SCHOOL

BLOG

5 Gründe, warum Du nach dem Fachwirt nicht aufhören solltest
Betriebswirt / 26. Mai 2023
  • Teilen

  • 4128

  • 0

  • Drucken
Betriebswirt Class of 2023
Nach der Ausbildung absolvierte Ricky Weiß zunächst das Bankfachwirt-Studium sowie das Betriebswirt-Studium, welches er 2023 erfolgreich abgeschlossen hat. Seit März 2023 nimmt er am Management-Studium (dipl. Betriebswirt) teil.

Autorenprofil

Mehr Blog Posts
Erfolgreich durchstarten: 5 + 1 Tipps für dein nebenberufliches Studium!
Der Lernprozess endet nie: Berufsbegleitend zur Betriebswirtin
Zwischenschritt Betriebswirt: Rückblick & nächste Ziele

Dass ein weiterführender Lehrgang dafür sorgt, dass man auch weiteres Wissen vermittelt bekommt, ist jedem von uns klar. Ich möchte Dir heute 5 weniger offensichtliche Gründe vorstellen, wieso sich der Betriebswirt für mich gelohnt hat und sich für Dich ebenfalls lohnen kann!

Du erweiterst Dein Netzwerk

Die Frankfurt School ist verbunden mit langer Bankenhistorie und profitiert von jahrzehntelanger Erfahrung im Banken- und Wirtschaftssektor. Der Bankfachwirt passt dazu wie der Fingerabdruck auf den Online-Banking-Login. Für gewöhnlich bietet der Fachwirt den ersten Anhaltspunkt, um Kontakte im Studium zu finden. Meistens, der Natur des Studiengangs geschuldet, stammen ein Großteil Deiner Mitstudierenden und auch Dozierenden aus dem Bankenkosmos. Auch dies bietet die Möglichkeit zur Erweiterung Deines Netzwerks aber größtenteils mit Personen, die aus der gleichen Branche kommen und somit auch dieselben Dinge abbilden können. Interessante Kontakte aus verschiedensten Bereichen kommen im Betriebswirt auf dich zu. Gerade wenn Ihr in euren Vertiefungsgruppen arbeitet, lernt Ihr Leute aus allen Branchen und/oder Fachbereichen kennen, die Euch später sicherlich auch einmal den ein oder anderen Tipp geben können.

Du steigerst Deinen Marktwert

Der Fachwirt ist der Einstieg in die Weiterbildungswelt und mit vier Semestern auch der längste Teil davon. Entscheidet Ihr euch für einen Betriebswirt sind das nur noch kompakte 10 Monate zusätzlich. Beim Management- Studium (dipl. (Bank-)Betriebswirt) wären das noch ca. 8 Monate zusätzlich. Die Anerkennung, die Ihr in der Arbeitswelt erntet, steigt jedoch rapide an. Ich selbst habe schon lange nach neuen beruflichen Herausforderungen gesucht und konnte feststellen, wie sich mein „Marktwert“ vom Fachwirt zum Betriebswirt signifikant erhöht hat. Dank dem Betriebswirt habe ich nun meine neue Stelle als Unternehmensberater zu Top-Konditionen antreten und meine Karriere vorantreiben können.

Du lernst schneller und effizienter

Im Betriebswirt-Studium war ich von der Art, wie mir Wissen zur Verfügung gestellt wurde, positiv überrascht. Die Themen sind gut und kompakt aufbereitet, die Dozierenden kommen selbst aus der Praxis und haben große Expertise mitgebracht und die Leistungsnachweise hatten mehr das Ziel, das Gelernte in der Praxis anzuwenden, statt nur Wissen über einem Prüfungsblatt auszuschütten. Das Lernen hat Spaß gemacht und ich habe viel mitgenommen, was sich tatsächlich in der Praxis anwenden lässt.

Du spezialisierst Dich

Die gewählte Vertiefung bildet den Abschluss von sowohl Betriebswirt-, wie auch später Management-Studium, und findet zentral am Campus in Frankfurt statt. Daher hat man hier die Möglichkeit, alle Mitstudierenden persönlich kennenzulernen und eine schöne Zeit zu verbringen. Die Studienphase der Vertiefung mit dem abschließenden Event war einfach großartig. Ihr besprecht mit euren Dozierenden relevante Themen der Vertiefung, bearbeitet den Leistungsnachweis, lest euch in euer selbst gewähltes Thema ein und erhaltet Einblicke in eine spannende Spezialisierung. Meine Vertiefung im Betriebswirt war Digital Business. Wir durften uns in der Abschlussveranstaltung Geschäftsideen für innovative Unternehmen ausdenken und diese pitchen. Allein schon für die Präsentationen, die dort entstanden sind, hat es sich gelohnt nach Frankfurt zu fahren.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Nach dem Fachwirt-Studium hast Du die Möglichkeit, in den Bachelor of Arts quereinzusteigen und somit den akademischen Bachelor-Abschluss zu erwerben. Alternativ kann man den Weg über das Betriebswirt-Studium sowie dem dipl. Bankbetriebswirt (Management-Studium) bis hin zum Part-time MBA zu gehen, insofern gewünscht. Alle Lehrgänge sind perfekt aufeinander abgestimmt und man erhält, für die gezahlten Studiengebühren, einen Lehrgang bzw. ein Studium an einer Top Business School. Allein mit diesem Namen auf eurem Lebenslauf stehen einige Türen vielleicht weiter offen, als sie es sonst tun würden. Im Bankfachwirt-Studium profitierst du zudem von attraktiven staatlichen Förderungen, wie z.B. durch Aufstiegs-Bafög.

Fazit

Oft sprechen mehr Gründe dafür weiterzumachen, als zunächst erkennbar sind. Der Arbeitsmarkt wandelt sich. In vielen Bereichen fehlen die Fachkräfte in einigen Bereichen sind zu viele vorhanden. Gerade im Finanzwesen sind Stellen oft hart umkämpft. Es ist wichtig herauszustechen. Ob das nun durch Kontakte, eine hervorragende Ausbildung oder spezialisiertem Nischenwissen ist, ist jedem von Euch selbst überlassen. Ich kann nur sagen: In jedem dieser Bereiche ist es nötig über den Tellerrand „Bank“ hinauszusehen und sich stetig weiterzuentwickeln.

0 Kommentare

Senden