FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Wie diese 5 Lektionen mein Leben verändert haben
Alumni / 21. Mai 2024
  • Teilen

  • 1754

  • 0

  • Drucken
Master of Finance, Class of 2013
Francesco Pisani ist Direktor im M&A Transaction Services Team mit dem Schwerpunkt Value Creation Services. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Arbeit an strategischen Projekten für etablierte Unternehmen, Start-ups und Investoren sowie öffentliche Institutionen. Francesco hat seinen Master of Finance und sein Doktoratsstudium an der Frankfurt School absolviert und ist Dozent zum Thema Entrepreneurship.

Autorenprofil

Mehr Blog Posts
Die Kluft überbrücken: Meine Reise durch Technologie und Nachhaltigkeit
Navigating New Horizons after the MSc Finance at Frankfurt School
Grow personally and professionally by pursuing an MBA: Advantages & reflections

Die Zeit vergeht so schnell. Seit der Veröffentlichung meines letzten Blogbeitrags für die Frankfurt School sind fast 10 Jahre vergangen und viele Dinge haben sich verändert oder entwickelt. Nach dem Abschluss des Master of Finance blieb ich an der Frankfurt School, um zu promovieren und habe meinem Lebenslauf verschiedene weitere Qualifikationen hinzugefügt.

Triff die richtigen Entscheidungen, sie werden sich mit der Zeit auszahlen

Heute arbeite ich bei Deloitte als Director in der Abteilung M&A Transaction Services mit dem Schwerpunkt Value Creation Services. Seit fast einem Jahrzehnt berate ich etablierte Unternehmen und Investoren, wie Private-Equity-Häuser, sowie Start-ups zu Themen rund um Strategie und Unternehmenstransaktionen.

In den letzten Jahren ist nicht nur meine berufliche Verantwortung gewachsen, sondern auch meine Verpflichtungen zu Hause. Ich freue mich zu erzählen, dass ich heute verheiratet und Vater von zwei Kindern bin. Es gibt auch eine Verbindung zur FS, da ich meine Frau während des Studiums kennengelernt habe – sie ist ebenfalls eine Alumna der Frankfurt School.

In fast allen wichtigen Aspekten meines Lebens hat die Frankfurt School eine entscheidende Rolle gespielt. Das ist das Schöne an dieser Business School: Wenn man einmal dazugehört hat, genießt man viele Vorteile.  Wer die Lernreise nach dem Studium fortsetzen will, hat viele Möglichkeiten durch spezielle Akkreditierungen, Forschungszentren, die Alumni-Community und vieles mehr.

Umgib Dich mit inspirierenden Menschen

Vor allem die Alumni-Veranstaltungen sind eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu pflegen. Ich habe immer noch sehr gute Beziehungen zu einigen meiner Kommiliton:innen aus dem Masterprogramm. Es ist bewegend zu sehen, wie wir uns alle verändert haben, viele eine Familie mit Kindern haben und ein völlig anderes Leben führen.

Zur Person, die ich heute bin, wurde ich durch die Menschen um mich herum und was ich von ihnen gelernt und mitgenommen habe. In Italien sagen wir gerne: „Dimmi con chi vai e ti dirò chi sei“ („Sag mir, mit wem du gehst, und ich sage dir, wer du bist“). In dieser Hinsicht war die FS ein großartiger Ort, um sehr motivierte und intelligente Menschen zu treffen, mit denen ich bis heute Kontakt halte.

Lerne Neues aber denke daran, auch etwas zurückzugeben

Durch meine Lehrtätigkeit habe ich außerdem eine engere Verbindung zur FS behalten. Nach meiner Promovierung habe ich heute das Vergnügen, ganze Module zum Thema Unternehmertum zu unterrichten. Ich liebe es, Studierenden die praktikabelsten Werkzeuge und Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen, um erfolgreiche Unternehmen zu gründen, eine unternehmerische Denkweise zu entwickeln und wünschenswerte Lösungen für knifflige Herausforderungen zu erarbeiten.

Da die Geschwindigkeit der technologischen Innovation zunimmt, müssen vor allem die jüngeren Generationen Fähigkeiten entwickeln, die sich auf Problemlösung und kritisches Denken konzentrieren, um relevant zu bleiben. Der Rest muss durch ständiges Lernen und die Fähigkeit, wichtige Makrotrends mit einem langfristigen Ansatz zu interpretieren, erreicht werden. Es ist kein Geheimnis, dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde.

Finde Deinen eigenen Weg

Ich habe gelernt, dass sowohl in der Wirtschaft als auch im Leben der Erfolg davon abhängt, was wir tun und was wir nicht tun. Als ich den Master of Finance begann, schien es offensichtlich, welchen Karriereweg die meisten Studierenden einschlagen würden. Einige strebten eine Karriere in der Vermögensverwaltung an, andere in der Unternehmensberatung, und wieder andere hatten bereits jahrelang in Banken gearbeitet. Und dann waren da noch diejenigen wie ich: Wissbegierig, neugierig, leidenschaftlich interessiert an speziellen Themen wie Private Equity und nicht einzuordnen in die alten HR-Raster.

Als ich mein Studium an der Frankfurt School begann, hatte ich bereits einen anderen Master-Abschluss und Berufserfahrung, es gab also keinen vorgezeichneten Karriereweg von meiner Ausgangsposition zu dem, was ich heute mache. Meine Aufgaben reichen von der kaufmännischen Due Diligence bis zur Umsatzbeschleunigung, von der Markteintrittsstrategie bis zur Unterstützung von Carve-outs und Kostenoptimierung. Heute ist das alles geradlinig, aber damals erschien es mir überwältigend, vor allem wenn man bedenkt, dass ich auch die Möglichkeit hatte, ein Acceleration Programm für Start-ups zu leiten, Schulungsprogramme zu entwickeln und Innovationspläne für Kunden zu erstellen.

Mehr wertschätzen, weniger klagen und effizienter arbeiten

Ich kann mir nicht vorstellen, wie schwer es für Studierende heutzutage sein kann, sich für eine berufliche Laufbahn zu entscheiden. Der Fachkräftemangel wird durch die Digitalisierung der Arbeit noch verstärkt, und durch die Hyperkonnektivität ist fast alles in Reichweite. Der Illusion von großen Chancen steht die Realität von Einstiegsjobs gegenüber, bei denen Hierarchien, Kultur und geforderte Aufgaben nicht immer den Erwartungen entsprechen.

Wenn ich über meine Erfahrungen nachdenke, waren sie nicht immer so glänzend, wie ich gehofft hatte. Aber ich bin froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Damals habe ich beschlossen, die Ärmel hochzukrempeln und weiterzuarbeiten. Die Dinge mögen jetzt anders sein, aber eines möchte ich der neuen Generation mit auf den Weg geben: Für diejenigen, die sich trauen, hält die Zukunft viele Chancen bereit, und ich kann es kaum erwarten, in die nächste Runde zu gehen.

0 Kommentare

Senden