FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Meeting the Challenges of Diversity Management at Frankfurt School
FS Life / 3. Februar 2015
  • Teilen

  • 771

  • 0

  • Drucken
Freelance Trainer and Interim Manager
Freelance Trainer and Interim Manager

Autorenprofil

Mehr Blog Posts
People at FS: My semester abroad in South Korea
Why I chose an MBA as an already established healthcare professional
People at FS: Mein Finance Traineeprogramm bei der Roche Pharma AG

Im Jahr 2014 unterzeichnete die Frankfurt School die Charta der Vielfalt – ein Bekenntnis zu Anerkennung, Wertschätzung, Einbeziehung und Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Das Verständnis und die  Förderung von jungen Frauen mit Blick auf ihre Studiengangsentscheidung und Berufswahl stehen neben der Internationalisierung im Fokus der FS Diversity Maßnahmen der letzten Jahre.
Als internationale Business School mit einer zunehmenden Zahl von Studierenden aus aller Welt ist es uns wichtig, kultureller Vielfalt „on campus“ nicht nur einen offiziellen Rahmen zu geben, sondern uns mit konkreten Maßnahmen und Aktionen den Herausforderungen dieser Thematik zu stellen. Gerade der jährlich stattfindende FS International Day spiegelt die kulturelle Vielfalt unserer Studierenden wider, die in unterschiedlichen und zunehmend in englischer Sprache angebotenen Studiengängen eingeschrieben sind. Am 9. Juni 2015 steht deshalb erneut  die Beteiligung der FS am 3. Deutschen Diversity-Tag an. Darüber hinaus bieten wir mit Stipendien explizit Fördermaßnahmen für junge Menschen mit Migrationshintergrund an, um ihnen das Studium an der FS zu ermöglichen.

Auch innerhalb der Hochschule hat es in den letzten Jahren einen bewussten Schritt in Richtung Internationalisierung gegeben.Es ist nicht nur wichtig einen englischsprachigen Webauftritt aufzuweisen, sondern auch die Beratung in der Studienbetreuung muss zweisprachig gewährleistet sein und Infotage offerieren Programmanteile für englischsprachige Interessierte. Ebenso wichtig und nicht zu vergessen: Auch internes Reporting und die Unternehmenskommunikation gilt es Schritt für Schritt in Richtung Zweisprachigkeit zu führen. Mal ganz zu schweigen vom Bestreben, eine internationale oder zumindest international erfahrene Fakultät aufzubauen.
All dies ist ein fortwährender und andauernder Lern- und Erfahrungsprozess für die gesamte Frankfurt School. Kulturelle Unterschiede zwischen einer mehrheitlich deutschen Mitarbeiterschaft der Hochschule und unseren internationalen Studierenden gilt es wahrzunehmen und teils auch moderierend zu thematisieren. Hier sind nicht nur Werbebroschüren und Poster in Motiv- und Sprache umzustellen. Gerade die Mitarbeiter gilt es auf dem Weg zur International Business School mitzunehmen. Diversity muss täglich an der Frankfurt School  gelebt und für jeden einzelnen als eine positive Erfahrung im Berufsalltag und am Arbeitsplatz verankert werden.
Den zweiten Bereich, den die FS sich aus einem Diversity Maßnahmenkatalog als Schwerpunkthema ausgewählt hat, sind die Bemühung, den Frauenanteil der Studierenden zu erhöhen. Hier ist Durchhaltevermögen gefragt. Nach wie vor zeigen aktuelle Zahlen: Das Studium an einer privaten Hochschule mit Finance- und Wirtschaftsschwerpunkten in den Studiengängen ist für junge Frauen bundesweit generell nicht die 1. Wahl, wenn es um die berufliche Karriere geht. Mit diversen Maßnahmen unternehmen wir Anstrengungen hier gesamtgesellschaftlich vorherrschende Vorurteile aufzubrechen und ein Studium an einer Wirtschaftshochschule auch für Frauen attraktiver darzustellen. Erstmals geht eine an der FS erarbeitete Bachelorarbeit, betreut von Prof. Dr. Bechtoldt, den Beweggründen für Studiumsentscheidungen von Frauen auf den Grund. Es wird sicherlich interessant zu erfahren sein, was bei jungen Frauen für oder gegen eine Entscheidung zum Studium der Betriebswirtschaftslehre spricht.

Girl's Day, 2014

Girl’s Day, 2014

Darüber hinaus werden bundesweit Mädchenschulen von FS Mitarbeitern zur Vorstellung der Hochschule kontaktiert, um ein Studium an einer Business School vorzustellen. Auch die Teilnahme am bundesweit ausgeschriebenen Girls‘ Day bringt immer wieder viele  Mädchen dazu, sich im Rahmen dieser eintägigen Veranstaltung in Schnuppervorlesungen und im Gespräch mit Studentinnen und Professorinnen von Studium und Arbeit berichten zu lassen. In 2013 wurde erstmalig im Rahmen eines Bachelor-Infotages eine Session „Frauen in Wirtschaft und Management – Frauen starten durch“ nur für Frauen angeboten – die Resonanz war erfreulich positiv. Eingeschriebenen Studentinnen ermöglicht unsere Abteilung Career Services Abteilung ein besonderes Angebot: Die Teilnahme an der Ladies First Veranstaltungsreihe. Diese bietet zu diversen Themen Hintergrundinformationen und Begegnungen mit Frauen aus der  Wirtschaftswelt. So erhalten Studentinnen in diesem förderlichen Umfeld Tipps und Ratschläge für ihre späteren Berufseinstiege und Karrierelaufbahnen.

Ladies First Event, Okt. 2014

Ladies First Event, Okt. 2014

Viele der FS-Kooperationspartner hoffen auf die Wirkung dieser Maßnahmen nicht zuletzt, um in den kommenden Jahren weibliche Fachkräfte aus den Reihen der Alumnae der FS zu rekrutieren und in ihre Unternehmen zu übernehmen. Hier sind wir auch auf die Zusammenarbeit mit den Unternehmen angewiesen, um eine Verbesserung in der „Anwerbung“ und Förderung von Frauen abzustimmen und aktiv gemeinsam zu gestalten. Die FS bleibt dran!
Im Jahr 2015 können wir für weibliche Studierende im Executive MBA Programm großzügige Fördergelder im Rahmen der Studienfinanzierung anbieten. Weitere Infos