FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Mein Praktikum bei einem M&A FinTech in Berlin
Bachelor of Science / 30. September 2020
  • Teilen

  • 1153

  • 0

  • Drucken
BSc in Business Administration Class of 2023
Finn is currently studying the Bachelor of Science in Business Administration at Frankfurt School. Before he started at Carl, he spent 6 months at the Bakertilly auditing department as a working student in Audit Financial Services.

Autorenprofil

Mehr Blog Posts
Why I enjoy working with MPE students
Virtual Career Day: Outperforming expectations
Listen up!

Heute möchte ich euch gerne von dem Leben eines Praktikanten bei einem M&A Fintech erzählen: die letzten drei Monate habe ich in Berlin bei Carl verbracht. Schon im Herbst 2019 habe ich meinen Platz hier sichern können. Carl veranstaltet nämlich regelmäßig Recruiting Days an der FS.

Vor Beginn meines Praktikums wusste ich nicht ob ich dauerhaft virtuell aus dem Home-Office arbeiten werde oder im Büro. Schnell wurde mir aber von Carl signalisiert, dass sie flexibel sind und ich mir aussuchen kann, von wo ich arbeiten möchte. Die Vorteile eines Start Ups halt.

Meine Einführung ins Unternehmen

An meinem ersten Tag im Büro wurde ich zunächst dem gesamten Team und den anderen Praktikanten, größtenteils auch von der Frankfurt School, vorgestellt und konnte dort das erste Phänomen beobachten: Es gibt keine getrennten Büros für die einzelnen Hierarchien. Egal ob Analyst, Associate oder Head of M&A (FS Master of Finance Alumnus Felix Engelhardt), alle sitzen nebeneinander. Nachdem mir dann mein Platz zugewiesen wurde, habe ich schon direkt eine Carl-Jacke in die Hand bekommen und musste weiter zu meinem Onboarding. Hier wurde sich genügend Zeit gelassen, um dem neuen Praktikanten alles genaustens zu erklären.

Nach meinem Onboarding bekam ich einen Anruf von Guglielmo Balzola, Senior Analyst (FS MoF Alumnus) und mein Staffing-Buddy für die Zeit bei Carl. Schnell wurde mir von ihm klar gemacht, dass bei Carl eine sehr offene Fragenkultur gelebt wird, und ich mich immer wieder an ihn oder andere Kollegen wenden darf. „Dont rush, it‘s about quality not quantity“ sagte er mir immer wieder.

Meine Aufgaben bei Carl

Innerhalb der ersten Wochen wurde ich auf mehrere Live-Deals gestaffed und durfte an allen möglichen Prozessen mitarbeiten, von der Erstellung der Markt- und Unternehmensslides eines Informationsmemorandums, dem Modellieren der Finanzprognose eines Unternehmens aus der Pharmabranche, bis hin zu der Teilnahme an Verhandlungen eines Investorenangebotes war alles mit dabei. Während meines Praktikums merkte ich immer wieder wie viel Eigenverantwortung mir übertragen wird; bei Carl wird ein großer Wert auf eine steile Lernkurve gelegt.

Obwohl die Tage manchmal etwas länger sein können (es ist glaube ich kein Geheimnis, dass M&A kein „9 to 5“ Job ist), herrscht immer eine freundliche und angenehme Atmosphäre im Büro am Hackeschen Markt. Die Motivation des gesamten Teams sorgt für eine Umgebung, in der man gerne auch mal die Zeit vergisst und jede Menge Spaß hat.

Die Unternehmenskultur

Wer denkt, dass der Teamgeist nur während der Arbeitszeit gelebt wird, hat sich auch hier vertan. Einmal im Monat, gibt es den sogenannten TGIF (Thank God it‘s Friday), dort heißt es um 18:30 Uhr ist für alle Feierabend und das gesamte Team, egal ob Marketing, IT oder M&A geht in einer Bar. Damit auch wirklich jeder jeden kennen lernt, gibt es nebst dem, jeden Montag eine neue zufällige Person, mit der man die Mittagspause verbringen soll. Das kann dann beispielsweise der neue Software Development Intern sein, oder auch der Head of Marketing.

Wenn ihr also Interesse an der M&A Branche haben solltet und die Möglichkeit viel und schnell zu lernen, kann ich euch nur nahe legen sich auch mal Carl anzuschauen. Es lohnt sich!

0 Kommentare

Senden