FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Standardisierung des Projektmanagements beim Global Player NORMA Group
Weiterbildung / 26. Februar 2020
  • Teilen

  • 1147

  • 0

  • Drucken
Produktmanagerin Projektmanagement
Barbara Rave (M.A.) ist Produktmanagerin im Bereich Professional & Executive Education der Frankfurt School. Sie konzipiert Weiterbildungsprogramme in den Themenfeldern Strategy & Change Management sowie Technology & Operations.

Autorenprofil

Mehr Blog Posts
Hält der deutsche Wohnimmobilienmarkt dem Coronavirus stand?
Top 50 im Ranking der FT: Mit Rückenwind in Richtung Zukunft
Wird Corona unser Bezahlverhalten langfristig verändern?

„Ein Projekt ist ein Vorhaben, das im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist, wie z. B. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen, Abgrenzungen gegenüber anderen Vorhaben und eine projektspezifische Organisation.“ (Definition nach DIN 69901-5:2009)

Eine besondere Herausforderung für den erfolgreichen Projektabschluss ist es, wenn die Projektbeteiligten weltweit an unterschiedlichen Standorten verteilt sind, nicht dieselbe Sprache sprechen und verschiedene kulturelle Hintergründe haben. Dann ist es wichtig, das Projektmanagement zunächst zu vereinheitlichen und dafür zu sorgen, dass jeder Projektmitarbeiter dasselbe Verständnis von der Projektarbeit hat – egal, ob er nun in China oder in Mexiko sitzt. Für die NORMA Group hat die Frankfurt School of Finance & Management eine Qualifikation konzipiert, um genau diese Herausforderung anzugehen und das Projektmanagement innerhalb des gesamten internationalen Konzerns zu harmonisieren. Die NORMA Group ist ein Global Player im Maschinenbau und als internationaler Markt- und Technologieführer bekannt. Das Unternehmen stellt in mehr als 30 Produktionsstätten weltweit hochentwickelte Verbindungstechnik wie Befestigungsschellen, Verbindungselemente und Fluidsysteme her. Die Niederlassungen erstrecken sich über den EMEA-Raum (Europa/Nahost) sowie den asiatisch-pazifischen-Bereich und weite Teile Amerikas.

Die große Herausforderung

Zu ersten Gesprächen zwischen der NORMA Group und der Frankfurt School als Bildungspartnerin im Bereich Projektmanagement kam es bereits Ende 2013. Damals nahm der Vice President Projectmanagement der NORMA Group, Thomas Weigl, an der Frankfurt School an einem Kurs aus dem Bereich Leadership, Strategy & Innovation teil. Aus diesem Kontakt resultierte die Idee, gemeinsam mit dem Competence Center Projekt- und Prozessmanagement der Frankfurt School ein weltweites Qualifikationsprogramm zu konzipieren. Definiertes Ziel des Konzerns war es, in Zeiten des Fachkräfte-Mangels ein gemeinsames Wissens-Niveau bei allen Mitarbeitern rund um den Globus zu schaffen. Ein Mitarbeiter aus Mexiko sollte als Spezialist in einem Projekt eines chinesischen Standorts mitarbeiten können und hierbei dasselbe Verständnis für und die gleiche Herangehensweise an ein Projekt haben wie die Projektmitarbeiter in Asien. Alle Projektbeteiligten sollte also dieselbe gemeinsame Produktmanagement-Sprache sprechen. Das übergeordnete Ziel sollte eine Minimierung von Missverständnissen aufgrund interkultureller Eigenheiten und somit eine effektive Lösungsorientierung sein.

Gemeinsam entwickelte man daher ein einzigartiges Konzept nach den individuellen Bedürfnissen der NORMA Group und führte in 2014 den Pilot des globalen Trainings- und Zertifizierungsprogramms durch. Seit 2015 nahmen mittlerweile etwa 600 Mitarbeiter an diesem Programm teil – diese Zahl ist weiterhin steigend!

Die Umsetzung der Bildungsmaßnahme

Das Programm gliedert sich in vier aufeinander aufbauende Qualifikationslevel: PM Essentials, PM Advanced, PM Professional und PM Master. Die Durchführung aller Maßnahmen findet standardisiert auf Englisch statt, wobei ausdrücklich die Anforderungen von Nicht-Muttersprachlern einbezogen werden. Dank eines weltweiten Netzwerkes an PM-Trainern werden die Face-to-Face-Trainings an den verschiedenen Standorten jeweils von lokalen Trainern geleitet. Die vermittelten Inhalte orientieren sich grundsätzlich an den weltweit anerkannten PMI-Standards (Management Institute). Den beiden Level 1 und 2 liegt ein Blended-Learning-Konzept zugrunde, bei dem die Teilnehmer zunächst mithilfe eines vorgeschalteten Web Based Trainings die theoretischen Grundlagen auf dem Online Campus der FS im Selbststudium aneignen, um diese dann in den Präsenzworkshops direkt praktisch anwenden zu können. Mithilfe von Einstiegstests und Abschlussprüfungen wird sichergestellt, dass alle Teilnehmer die Qualifikation mit demselben Wissensstand abschließen. Ab Level 3, mit dem dann Full-time- und Multi-Projektmanager qualifiziert und zertifiziert werden, erwerben die Teilnehmer das notwendige Handwerkszeug in interaktiven Kleingruppen-Trainings.

Das Zertifizierungsprogramm setzt einen Fokus auf sozialkompetente Methoden und Fähigkeiten, die eine bessere Vernetzung der Mitarbeiter untereinander gewährleisten. Daher sind alle Mitarbeiter der NORMA Group berechtigt, an der PM-Zertifizierung teilzunehmen. Bis zu welchem Level sie die Qualifizierung dann im Laufe ihrer Karriere weiterführen, entscheidet sich nach thematischem Schwerpunkt und Position im Konzern.

Das Feedback des Industriekonzerns ist durchweg positiv – die didaktische Umsetzung der unternehmensweiten Anforderungen in das Trainingskonzept, die organisatorische Zuverlässigkeit wie auch die inhaltliche Qualität des Programms werden von den Entscheidern und den Teilnehmern sehr geschätzt. Der flexible Einsatz moderner Lernmethoden in Kombination mit der standardisierten PM-Sprache, die international gelebt wird, machen diese Qualifizierung so wertvoll für die Effizienzsteigerung des NORMA Group-Projektmanagements.

Die NORMA-PM-Qualifizierung läuft nun seit 5 Jahren sehr erfolgreich und ist auch zukünftig fest in der Personalentwicklung des Konzerns eingeplant. Zeitnah wird das erste Training in Indien erfolgen. Die Qualifizierung und das einzigartige Konzept wurden in der Vergangenheit bereits als Best-Practice-Beispiel auf den „Projektmanager-Tage“ präsentiert. Im März dieses Jahres präsentieren Barbara Rave und Thomas Mann vom Competence Center „Projekt- und Prozessmanagement“ das Projekt erneut im Rahmen dieser Konferenz.

Für alle Interessenten im Bereich Projektmanagement bietet die Frankfurt School den Zertifikatsstudiengang „Projektmanager“ in deutscher sowie englischer Sprache an. Alle Infos dazu finden Sie auf unserer Webseite.