FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Erfolgreich durchstarten: 5 + 1 Tipps für dein nebenberufliches Studium!
Betriebswirt / 2. August 2023
  • Teilen

  • 5833

  • 0

  • Drucken
Bertriebswirt Class of 2023
Fabiola Fiorenza begann im Herbst 2022 ihr berufsbegleitendes Betriebswirt-Studium am Standort Karlsruhe, welches Sie 2023 erfolgreich abschloss. Sie arbeitet aktuell als Privatkundenberaterin in der Kreissparkasse Heilbronn und kann durch ihren absolvierten Abschluss eine neue Stelle in der Vermögensberatung starten.

Autorenprofil

Mehr Blog Posts
Entrepreneurship & StartUp: Meine Vertiefung im virtuellen Betriebswirt-Studium
Betriebswirt- Studium in Würzburg: Meine Erfahrungen mit der Vertiefung Digital Business
5 Gründe, warum Du nach dem Fachwirt nicht aufhören solltest

Das nebenberufliche Studium ist eine hervorragende Möglichkeit, Beruf und Weiterbildung in Einklang zu bringen. Es ermöglicht dir, deine Fähigkeiten zu erweitern und parallel deine Karrierechancen zu steigern, ohne dabei deinen Job aufgeben zu müssen. Doch wie kann man das Beste aus dem Betriebswirt-Studium herausholen und erfolgreich durchstarten? Hier meine 5 + 1 Tipps die dir helfen diese Herausforderung erfolgreich zu meistern.

Tipp 1: Hab Dein Ziel klar vor Augen

Mache dir klar, warum Du das berufsbegleitende Studium absolvieren willst und was Du damit erreichen möchtest. Setze Dir konkrete Ziele und habe diese Ziele immer wieder vor Augen und fange an sie zu visualisieren, so bist du von Beginn an fokussiert und bereitest dich für die nächsten Schritte in Deiner Karriere vor!

Tipp 2: Erstelle dir einen realistischen Lernplan

Erstelle zu Beginn Deines Studiums einen Lernplan, um das Studium neben beruflichen und privaten Verpflichtungen problemlos zu bewältigen. Informiere dich rechtzeitig über die Website und informiere dich rechtzeitig über Vorlesungspläne und die Verteilung der Vorlesungstage. Setze Dir dabei klare und erreichbare Ziele für die Studienzeit. Teile größere Lerninhalte in kleine Etappen auf und feiere jeden deiner Erfolge. Das hilft dir dabei, motiviert zu bleiben und deine Fortschritte zu sehen. Es ist wichtig, sich von Beginn an seinen Lernplan zu halten, sich dabei aber nicht zu übernehmen. So wird der Stress von vornherein vermieden. Plane auch Pufferzeiten ein, um bei unvorhergesehenen Ereignissen nicht aus der Bahn geschmissen zu werden. Vor den Prüfungen empfehle ich Dir Lernurlaub zu nehmen, um dich intensiv auf die Prüfungsphase vorzubereiten zu können. Berücksichtige hier aber auch Pausen und Ruhephasen. Denn deine Erholung ist wichtig, um die Energie und Motivation aufrechtzuerhalten.

Tipp 3: Nutze dein neues Netzwerk

Im Studium wirst du viele neue Gesichter kennenlernen. Versuche schnell Anschluss bei deinen Mitstudierenden und Dozierenden zu finden. Der Austausch untereinander kann dich beruflich und privat immens fördern, da Du und viele andere deine berufliche Erfahrung in das Studium einbringen kannst und mit praktischen Beispielen aus dem Arbeitsalltag verknüpfen kannst. Kontakte während des Studiums bringen dich auch nach Abschluss des Studiums im Berufsleben weiter.  Auch die Bildung von Lerngruppen mit deinen Mitstudierenden fördert deinen Wissensaustausch und erleichtert deinen Lernprozess.

Tipp 4: Gehe auf dein Umfeld zu

Informiere deinen Arbeitgeber über das anstehende Studium und informiere dich über mögliche flexible Arbeitszeiten. Eine offene Kommunikation kann Verständnis und Unterstützung fördern. Teile deine Studienpläne auch mit deinen Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen, so können diese Rücksicht auf bevorstehende Lernzeiten nehmen und Dich gegeben falls unterstützen. Familie und Freunde solltest du auch informieren – ihr Verständnis kann dich ermutigen und durch schwere Zeiten tragen.

Tipp 5: Keine Angst haben, einfach machen!

Priorisiere dein Studium, durchhalten lohnt sich. Identifiziere die wichtigsten Aufgaben und fokussiere dich dabei auf das Wesentliche. Kinoabende, Ausflüge und ein Treffen mit leckerem Essen sollen dennoch nicht vernachlässigt werden. Yoga und Sport helfen Dir für eine gute Balance.

Tipp 5 + 1: Tätigkeit als Studiensprecherin annehmen

Als Studiensprecherin seid ihr der erste Ansprechpartner für Studierende aus eurem Kurs und dient als Bindeglied zur Studienbetreuung und zu den entsprechenden Dozierenden. Die Frankfurt School of Finance & Management fördert diese Tätigkeit mit einem Fachseminar pro Halbjahr das zu eurer persönlichen Förderung dient. Mir hat der Austausch mit den Mitstudierenden und den Studienleiter sehr viel Freude bereitet. Durch das entgegengebrachte Vertrauen meiner Studienkollegen habe ich mein Studium noch ernster genommen, als ohnehin schon.

Ein nebenberufliches Studium erfordert Disziplin, Durchhaltevermögen und Organisationsgeschick. Aber deine Vorteile sind enorm: Du investierst in deine persönliche und berufliche Entwicklung, eröffnest neue Karrieremöglichkeiten und bleibst gleichzeitig in deinem Job aktiv! Es mag herausfordernd sein, aber mit der richtigen Herangehensweise und Unterstützung kannst du erfolgreich durchstarten und deine Ziele erreichen. Der Weg mag steinig sein, aber das Ziel ist es wert. Ich wünsche Dir viel Erfolg in deinem nebenberuflichen Studium!

0 Kommentare

Senden