FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Bankfachklasse-Award 2019: Ein einmalig schönes Ereignis mit spitzen Ergebnis
Awards / 11 September, 2019
  • Share

  • 553

  • 0

  • Print
Auszubildender zum Bankkaufmann
Stefan Adler ist Auszubildender zum Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank im Oberland eG.

To Author's Page

More Blog Posts
My Hackathon experience as MADS student
Nowcasting Inflation: Machine Learning to resolve the classification challenge?
HEC Business Game 2019 – The MoF Perspective

Nach unserer monatelangen Ausarbeitung ging das Warten los. Als uns dann Anfang Mai die E-Mail erreicht hatte – in der wir erfahren haben, dass wir zum Finale nach Frankfurt eingeladen wurden – konnten wir unser Glück kaum fassen. Wir haben es geschafft unter die letzten sechs Top Teams aus ganz Deutschland zu kommen, und unser Konzept am 04. Juni 2019 der Jury am Campus der Frankfurt School vorzustellen.

Der Tag vor der Präsentation

Die Präsentation steht. Alle Vorbereitungen sind getroffen. Anreise, Nervosität, Vorfreude, Spaß. Unser eingespieltes Team vervollständigt sich von Haltestelle zu Haltestelle bis wir endgültig und gemeinsam, mit gemischten Gefühlen, auf unseren Sitzplätzen im Zug saßen und jeder für sich im Kopf die Präsentation durchspielte. Nach mehreren Stunden Zugfahrt standen wir Bayern in der Großstadt Frankfurt. Jetzt schnell vom Bahnhof aus mit dem Taxi ins Hotel die Sachen ablegen. Nach unserem gemeinsamen Teamessen wollen wir die Bankenmetropole besser kennenlernen. Danach noch einen Probedurchgang unserer Präsentation.

Der Finaltag

„Guad moing, jetzt erst a moi gscheid Frühstücken“. Wie bei uns in Bayern gesagt wird. Gestärkt geht es mit dem Taxi in Richtung Frankfurt School. Die Autotür geht auf und unsere Augen werden groß. Wir stehen vor dem Campus der Frankfurt School. Nach ein paar Gruppenfotos entschlossen wir uns hineinzugehen. Wir sind überwältigt. Nun stehen wir in dem modernen, stilvollen und kreativen Gebäude der Frankfurt School. Wir genießen jeden Schritt in diesem Gebäude. Nach unserer Anmeldung begeben wir uns zügig in den Präsentationsraum. Die Präsentationsreihenfolge der einzelnen Gruppen wird gelost. Wir hoffen alle darauf, an erster Stelle vorstellen zu dürfen. Doch wie es der Zufall will, sind wir das letzte Team. Ein paar Minuten später werden die Teams gebeten den Präsentationsraum, der vollbesetzt mit fünf anderen Teams, Ausbildern und der Jury war, aufzusuchen. Die Präsentationen der Gruppen vor uns machten uns noch nervöser als wir sowieso schon waren, da diese echt sehr stark gewesen sind. Doch wir freuen uns darauf, allen Leuten in diesem Raum unser Konzept präsentieren zu können. Als es jedoch heißt „Und zu guter Letzt bitten wir das Team RB im Oberland auf die Bühne“ war unsere Aufregung verflogen und wir freuten uns, unser Konzept vorzustellen. Nach 15 schönen Minuten ertönte Applaus und wir waren erleichtert. Da wir die letzte Gruppe waren, stand nach uns das Mittagessen auf dem Programm. In der Pause zog sich auch die Jury zurück, um über die Platzvergabe zu entscheiden. Nachdem die weiteren Tagespunkte vorbei waren, ist es endlich soweit. Der Zeitpunkt, auf den alle in diesem Raum gewartet haben, ist erreicht. Die Nervosität in unserem Team war noch nie so hoch als zu diesem Zeitpunkt. Unser Puls rast. Die Tür öffnet sich und fünf Jurymitglieder kommen herein. Es werden die Plätze 4 bis 6 aufgerufen und unser Teamname fällt dabei nicht. „Yes, wir sind unter den Top 3“ – ein Riesenerfolg! Wir strahlen alle schon bis über beide Ohren. Dann wird der 3. Platz genannt – wir sind es nicht. Wir können es kaum fassen. Nun werden die letzten beiden Teams auf die Bühne gebeten. In wenigen Augenblicken wird der Sieger bekannt gegeben! „Der Gewinner des Bankfachklasse-Award 2019 ist …. das Team … Rb im Oberland“. Ein absoluter Wahnsinn, wir haben gewonnen! Wir sind überglücklich und einfach nur sprachlos. Monatelange Arbeit hatte sich ausgezahlt!

Die Frage, ob wir noch einmal am Bankfachklasse-Award teilnehmen würden, können wir ganz klar mit „JA :)“ beantworten. Wir können die Teilnahme auch allen anderen Azubis empfehlen. Man entwickelt sich in dieser Zeit der Vorbereitung echt auf jeder Ebene weiter.

An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei unserem Unternehmen für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen. Wir bekamen sowohl vor, als auch nach unserem Sieg von unseren Vorständen als auch von den Berufsschullehrern, Kollegen und Mitazubis sehr viel positive Rückmeldung und Glückwünsche. Das macht uns sehr stolz. Zu guter Letzt möchten wir uns auch bei der Frankfurt School und dem Springer Fachverlag für das einmalig schöne Ereignis und die schönen Momente bedanken.