FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Bankfachwirt: Banking neu denken – Smart Data & KI
Fachwirt / 30 August 2023
  • Share

  • 3656

  • 0

  • Print
Bankfachwirt Class of 2023
Moritz hat von 2018-2021 seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der VR Bank Würzburg eG absolviert. Mittlerweile arbeitet er bei der Bank im Risikomanagement. Von 2021 - 2023 absolvierte er den Bankfachwirt an der Frankfurt School.

To Author's Page

More Blog Posts
In 4 Semestern berufsbegleitend zum Bachelor: Mein Quereinstieg in Düsseldorf
Wie der Fachwirt in Digitalisierung mir den Weg zum Bachelor-Studium ebnete
3 Wege zum Hochschulstudium ohne Abitur

„Banking neu denken“ ist ein Programm, welches für uns als Bankfachwirt-Studierende der Frankfurt School entwickelt und angeboten wird. In 5 verschiedenen Impulsvorträgen beschäftigen wir uns mit aktuellen Themen unserer Zeit. Mit Blick auf sehr erfolgreiche Unternehmen am Weltmarkt wird die Erfolgsstory dahinter analysiert und dann die Brücke ins Banking gebaut. Die Vorträge werden via Live-Stream gehalten und behandeln die Themen: Strategie, Produkte, Smart Data & KI, Marketing und Mindset. Pro Thema wird je ein Vortrag gehalten. Im Anschluss an die Vorträge kann live mit dem Speaker diskutiert werden. Dieser ist Enrico Schmal. Er ist Produktmanager bei der Atruvia und digitalisiert dort das Geschäftsmodell von Banken. Parallel dazu hält er Vorträge und ist als Dozent tätig. Sein Motto ist „Was du lernst, zeigt wer du bist.“.

Wie passt das Keynote-Programm zum Bankfachwirt Studium?

Ich habe meinen Bankfachwirt an der Frankfurt School im Februar 2023 erfolgreich abgeschlossen. Kurz danach wurde das Keynote-Programm angeboten. Durch die behandelten Themeninhalte ist das Programm eine ideale Ergänzung zu den gelernten betriebswirtschaftlichen Grundlagen im Bankfachwirt Studium. Besonders spannend ist der Teil des Vortrages, der dann den Bezug zum Banking herstellt.

Einer der Vorträge behandelte das Thema „Smart Data & KI“. Im Folgenden möchte ich auf Grundlagen und Anwendungsfälle von Smart Data & KI eingehen.

Was ist KI?

Künstliche Intelligenz (KI, oder im englischen auch AI = artificial intelligence) kann Daten umfangreich und schnell analysieren. Hierfür entwickelt sie vor allem Algorithmen, die in der Lage sind, Aufgaben auszuführen, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern. Hierfür kommen verschiedene Techniken wie maschinelles Lernen und Deep Learning zum Einsatz. Hinzu kommt, dass KI ständig hinzulernt und somit immer besser wird.

Was ist Smart Data?

Smart Data sind Datenbestände, welche mittels Algorithmen nach bestimmten Strukturen aus größeren Datenmengen extrahiert wurden. Diese Daten wurden bereits vorher gesammelt, geordnet und analysiert. Es handelt sich hier also um keine Rohdaten. Des Weiteren müssen die Daten eine hohe Datenqualität aufweisen. Somit umfasst der Smart Data Prozess eher Punkte wie Datenkonsolidierung, Datenqualität und Auswertung anstatt Datenbeschaffung. Die Verbindung von KI und Smart Data bezeichnet man Advanced Analytics.

Wo stehen wir bei dem Thema KI heute?

Das Thema Künstliche Intelligenz hat durch das Aufkommen von ChatGPT sicherlich an Fahrt aufgenommen und ist spätestens jetzt den meisten ein Begriff. In der Forschung wird zwischen Vier Ausprägungen im Bereich KI gesprochen:

Aktuell befinden wir uns wohl irgendwo auf dem Weg von „Schwache KI“ hin zu „Starke KI“. Funktionen wie Google Maps, Amazon Echo und Apples Siri sind ja bereits heute Bestandteil unseres Alltages. Hinzu kommen Themen wie Autonomes Fahren, welche gerade in der Entwicklung stehen und teilweise eingesetzt werden.

Was sind die Einsatzmöglichkeiten von KI?

Die Einsatzmöglichkeiten sind aufgrund der Menge an erzeugten Daten in allen Bereichen sehr groß. Im Folgenden werde ich einige aufzeigen und zwischen persönlichen und geschäftlichen Möglichkeiten unterscheiden.

Persönliche Möglichkeiten: persönlicher Assistent, Texte formulieren lassen, Präsentationen bauen lassen, komplexe Berechnungen kalkulieren lassen, organisatorische Aufgaben erledigen lassen, …

Geschäftliche Möglichkeiten: Sprachassistenten/Avatare (z.B. Suki von soul machines) unterstützen Kunden, Autonomes fahren, personalisierte Kundenangebote, Robo-Advisor, Kreditrisikobewertung, Einhaltung von Regulatorik (Compliance, Betrugsprävention, …), Medizinische Diagnose, …

Wo geht die Reise hin?

In unserer digitalisierten Welt entstehen unglaublich große Mengen an Daten. Der technologische Fortschritt wird uns diese immer besser analysieren und nutzen lassen. Obwohl heute schon einiges möglich ist, stehen wir bei dem Thema wohl noch weit am Anfang. Das Potential ist groß und bietet sowohl für Unternehmen als auch für Mitarbeitende und Kunden Vorteile wie z.B. bequemeres/persönlicheres Einkaufsgefühl (Kunde), Effizienzsteigerungen in der täglichen Arbeit (Unternehmen/Mitarbeitende).

Im Bereich der Medizinischen Diagnose beispielsweise sind Diagnosen von KI´s teilweise schon präziser als die von Ärzten. Wissenschaftliche Daten in Kombination mit Selbsterfassten Daten wie Smart Watches werden die Diagnosen in Zukunft noch präziser werden lassen. Auch in Apples angekündigter „Vision Pro“ für das Jahr 2024 verbirgt sich die KI als Basistechnologie.

0 COMMENTS

Send