FRANKFURT SCHOOL

BLOG

FS Student Robin Schmutz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen
FS Life / 21 August 2023
  • Share

  • 2439

  • 0

  • Print
Master in Auditing Class of 2026
Robin studiert seit Mai 2023 den Master in Auditing an der Frankfurt School. Neben seinem Studium arbeitet er im Bereich Industrial Services. Robins Leidenschaft ist das Schwimmen.

To Author's Page

More Blog Posts
Sustain Challenge 2023: Invest goes Green
How my start-up idea won the Solve for Tomorrow Challenge
Blockchain Challenge 2021 – from valuable experiences to future-oriented technologies

Ich möchte euch von meinen Erfahrungen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen berichten, die vom 23. bis 25. Juli 2023 im Freibad in Schwäbisch Gmünd stattgefanden. Mein Name ist Robin Schmutz, und ich studiere den Master in Auditing an der Frankfurt School. Zurzeit befinde ich mich im 2. Semester.

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen waren etwas ganz Besonderes, da sie die ersten nach der Phase der Corona-Pandemie waren. Nach langer Zeit ohne Hochschul-Wettkämpfe war es toll, wieder in die sportliche Action einzusteigen und zu sehen, wie wir uns im Vergleich zu anderen Athleten geschlagen haben.

Anreise und Unterbringung

Ich bin am Freitag, den 23., zusammen mit meinen Freunden vom Schwimmverein SG Frankfurt zu den Hochschulmeisterschaften gefahren. Wir trainieren zusammen in Frankfurt üblicherweise wöchentlich 4-5 Einheiten. Leider studieren sie alle an der Goethe Uni, und wir konnten keine Staffel zusammen schwimmen.

Wir haben uns eine Unterkunft in der Nähe des Freibades ausgesucht. Es wäre auch möglich gewesen, auf dem Gelände der PH Schwäbisch Gmünd zu campen, wir haben uns jedoch dagegen entschieden, damit wir ausgeruht und bereit für die Wettkämpfe sind.

Am Freitag hatte ich die Gelegenheit, den anderen Schwimmern zuzusehen, bevor meine eigenen Wettkämpfe begannen. Besonders aufregend war es für mich, einige bekannte Gesichter aus meinem alten Verein SSG Reutlingen/Tübingen wiederzusehen, die ebenfalls an den Wettkämpfen teilnahmen. Es war eine tolle Möglichkeit, alte Freunde zu treffen und sie bei ihren eigenen Herausforderungen anzufeuern.

Meine Starts bei den Meisterschaften

Der erste Start dieser aufregenden Wettkämpfe erfolgte am Samstag um 10:52 Uhr, als ich mich für den 100m Freistil-Wettkampf bereit machte. Die Aufregung und Anspannung waren spürbar.

Ich kämpfte hart, um meine persönliche Bestleistung zu erreichen. Leider habe ich diese nicht knacken können.

Mein zweiter Start war um 14:16 Uhr, diesmal im 50m Schmetterling. Die Konzentration lag darauf, meine Technik zu perfektionieren und die Armphasen so effizient wie möglich zu gestalten.

Im Vorlauf zeigte ich meine besten Fähigkeiten und erreichte das Finale, was mich unglaublich stolz macht. Die Möglichkeit, erneut anzutreten und mich mit den besten Schwimmern zu messen, war eine Chance, die ich nicht verpassen wollte. Im Finale gab ich alles, was ich hatte und belegte den 7. Platz.

Der dritte und letzte Start fand am Sonntag um 09:59 Uhr statt und umfasste das 50m Freistil-Rennen. Hier fokussierte ich mich auf meine Technik. Am Ende erreichte ich den 12. Platz und konnte trotz der starken Konkurrenz stolz auf meine Leistung sein.

Rückblickend bin ich sehr stolz auf meine Leistungen und das Engagement, das ich in mein Training gesteckt habe. Es war mir eine Freude, die Frankfurt School zu repräsentieren und mit so talentierten Schwimmerinnen und Schwimmern in einem Wettbewerb zu stehen.

Am Ende jedes Tages gab es eine unterhaltsame Bierstaffel auf einer nur 10 Meter langen Bahn. Obwohl ich selbst nicht teilgenommen habe, war es dennoch ein großer Spaß, zuzusehen. Die Atmosphäre war locker und fröhlich, und die Teams kämpften mit viel Enthusiasmus um den Sieg. Es war eine großartige Möglichkeit, die Stimmung zu genießen und sich nach den eigenen Wettkämpfen zu entspannen.

Ausblick auf das nächste Jahr

Abschließend möchte ich mich herzlich für all die Unterstützung und die Gelegenheit bedanken, an diesem großartigen Wettkampf teilgenommen zu haben. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen waren für mich eine unglaubliche Erfahrung, die ich nicht so schnell vergessen werde.

Die Unterstützung von meiner Universität, meinen Trainern und meinen Schwimmkollegen hat mir wirklich geholfen, mein Bestes zu geben und meine Leistungen auf einem neuen Niveau zu bringen.

Es war zwar eine einzigartige Erfahrung, dieses Jahr als Einzelkämpfer bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften anzutreten. Dennoch hoffe ich, dass im nächsten Jahr mehr Interessierte den Mut und die Begeisterung finden, sich für die Teilnahme zu melden. Die gemeinsame Erfahrung, als Team anzutreten, ist etwas Besonderes und kann uns alle in unserer sportlichen Entwicklung weiterbringen. Wenn sich mehr Personen freiwillig melden, könnten wir sogar die Möglichkeit haben, als Frankfurt School eine Staffel zu bilden und unser Team auf eine neue Ebene zu bringen.

0 COMMENTS

Send