FRANKFURT SCHOOL

BLOG

In 4 Semestern berufsbegleitend zum Bachelor: Mein Quereinstieg in Düsseldorf
Bachelor of Arts / 22 April 2024
  • Share

  • 2990

  • 0

  • Print
Bachelor of Arts Class of 2024
Leah Dorau absolvierte 2018 ihre zweijährige Ausbildung zur Bankkauffrau bei der National-Bank AG und arbeitete danach als Privatkundenbetreuerin. Seit September 2022 arbeitet sie als Individualkundenbetreuerin bei der National-Bank AG. Sie studierte seit März 2022 berufsbegleitend als Quereinsteigerin im Bachelor of Arts am Standort Düsseldorf, welchen sie Anfang des Jahres 2024 erfolgreich abschloss.

To Author's Page

More Blog Posts
Erfolgreich Netzwerken: Tipps für die persönliche und berufliche Entwicklung
Extracurriculares Engagement und Vollzeitjob – ein Balanceakt?
Bachelor of Arts: Fazit nach 3,5 Jahren berufsbegleitetem Studium

Im März 2022 habe ich mein Bankfachwirt-Studium am Standort Duisburg der Frankfurt School abgeschlossen. Bereits während des Bankfachwirts stellte ich mir die Frage, wie mein nächster Schritt aussehen könnte, da ich mich akademisch weiterbilden wollte. Einige Monate vor Ende des Studiengangs wurden wir über weitere Angebote der Frankfurt School informiert, die direkt an den Bankfachwirt anknüpfen. So kam es, dass ich von der Möglichkeit des Quereinstiegs in den Bachelor of Arts erfuhr. Durch den Abschluss des 22-monatigen Bankfachwirts (4 Semester) ist es Studierenden möglich, direkt in das 4. Semester des berufsbegleitenden Bachelor in BWL (Bachelor of Arts) einzusteigen. Das Bankfachwirt-Studium wird hier voll angerechnet, sodass der Bachelortitel anstatt in 8 Semestern in nur 4 Semestern erworben werden kann. Nachdem ich einige Informationen zum Studiengang erhalten hatte, war mir klar, wie mein nächster Schritt aussehen würde – Ich möchte den Quereinstieg in den Bachelor in BWL wagen.

Brückenkurse und Studienstart

Um den gleichen Wissensstand wie meine Kommilitoninnen und Kommilitonen aufweisen zu können, die seit dem 1. Semester im Bachelor of Arts studierten, absolvierte ich vor Semesterbeginn zwei Brückenkurse: Einen virtuellen Wochenend-Englischkurs sowie einen Mathekurs im Selbststudium mit anschließender Abschlussklausur. Nach Bestehen der beiden Module konnte ich, gemeinsam mit 10 weiteren Personen, im März 2022 in das 4. Semester des Bachelor of Arts am Standort Düsseldorf einsteigen. Meine Sorge, in einer bereits bestehenden Gruppe von Studierenden keinen Anschluss zu finden, verflog direkt bei der ersten Veranstaltung, da meine Kommilitoninnen und Kommilitonen mich sowie die weiteren Personen aus dem Quereinstieg sehr herzlich aufnahmen.

Vorlesungen, Workshops, internationale Woche und vieles mehr…

Neben klassischen Modulen der Betriebswirtschaftslehre, wie Corporate Finance oder Operations Management, finden spannende und praxisnahe Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung oder dem Entdecken des eigenen Führungsstils statt. Darüber hinaus gibt es die Chance an einem Mentoring – Programm teilzunehmen, bei welchem sich Studierende über ein Jahr hinweg mit einer erfahrenen Mentorin oder einem Mentor zu ihrem persönlichen Karriereweg austauschen können und sich Tipps für das Studium sowie die Karriere abholen können. Zuletzt rundeten die Blockwochen am Campus in Frankfurt, die ungefähr einmal jährlich stattfindet, und die internationale Woche an der ESCP School in London oder Madrid die Studienerfahrung für mich ab. Hier kamen die Studierenden von allen Standorten – Frankfurt, München, Hamburg, Düsseldorf und Online – zusammen. Durch den Austausch sowohl mit Dozierenden als auch Kommilitoninnen und Kommilitonen konnte ich meinen Blickwinkel enorm erweitern und ein großes Netzwerk aufbauen. Es sind Kontakte und Freundschaften entstanden, die auch nach dem Studium sicherlich noch lange halten werden. Genau diese Erfahrungen, auch über das Studium hinweg, machen die Frankfurt School für mich zu einer besonderen Hochschule.

Mit dem Bachelor in BWL (BA) zum persönlichen Erfolg

Auch wenn ein berufsbegleitendes Studium nicht immer leicht ist und ein hohes Maß an Disziplin und Eigeninitiative erfordert, bin ich sehr froh, mich nach dem Bankfachwirt für den Quereinstieg in das Bachelor of Arts– Studium entschieden zu haben. Dadurch war es mir möglich eine Vollzeitstelle mit den Vorzügen eines Studentenlebens zu kombinieren. Ich konnte sehr viele Dinge über mich selbst lernen und meine persönlichen Ziele klarer definieren. Einige der vermittelten Inhalte konnte ich aufgrund der praxisnahen Aufbereitung bereits während des Studiums in meinem Beruf anwenden und somit einen Transfer zwischen Theorie und Praxis schaffen. Ich blicke nun auf eine sehr intensive und auch anstrengende Zeit zurück, die ich aber stets in guter Erinnerung behalten werde. Für mich hat sich das Studium definitiv gelohnt, da es mir nicht nur zum beruflichen, sondern auch zum persönlichen Erfolg und zur persönlichen Weiterentwicklung verholfen hat. Daher kann ich Absolventinnen und Absolventen des Bankfachwirts nur raten, den Quereinstieg in das Bachelor-Studium zu wagen.

0 COMMENTS

Send