FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Jahresabschlussanalyse: die Kunst, zwischen den Zeilen zu lesen
Executive Education / 11 February 2015
  • Share

  • 3141

  • 0

  • Print
Programme Manager
Annette Blank's main focus is on the practical design of banking topics for different target groups and their implementation in appropriate forms of learning and training units, such as certificate courses, seminars or blended learning concepts.

To Author's Page

More Blog Posts
Restrukturierung als Chance für die Immobilienwirtschaft
Die Evolution der KI: Meilensteine, Herausforderungen und die Zukunft
Gut gemeint, falsch geplant: Wenn finanzielle Vorsorge daneben geht

In der Tagespresse stellt man immer wieder fest,  dass Unternehmen in die Insolvenz gegangen sind und oft scheint die Insolvenz überraschend zu sein. Nicht zuletzt im deutschen Mittelstandssegment, in dem viele Unternehmen neben Bankkrediten auch Finanzmarktprodukte wie Anleihen oder Genussrechte in Anspruch genommen haben, waren in den letzten Monaten regelmäßig Ausfälle zu verzeichnen. Es stellt sich die Frage, ob es nicht möglich ist, aus den Jahresabschlüssen von Unternehmen frühzeitig Risiken ableiten zu können. Natürlich spielen zahlreiche Faktoren im Vorfeld einer Insolvenz eine Rolle, dennoch lassen sich aus dem Zahlenwerk in vielen Fällen Zahlungsrisiken erkennen. Die treffsichere Analyse von Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen sollte man daher nicht dem Zufall überlassen, fundierte theoretische Bilanzkenntnisse und deren Umsetzung in die praktische Bilanzanalyse sind eine gute Grundlage hierfür. Bei einer praxisorientierten Analysetechnik steht insbesondere die Verbindung von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung im Vordergrund. Fast jede Bilanzposition und die hieraus ableitbaren Analysekennziffern haben eine direkte oder indirekte Verbindung zur GuV und umgekehrt. Zudem ist es wichtig, auch die Hintergründe des seit 2010 geltenden, aktuellen Bilanzierungsrechts zu kennen und in die Analyse einzubeziehen. Durch die seither deutlich stärkere Trennung zwischen der sogenannten Handelsbilanz und der Steuerbilanz gilt es, die unterschiedlichen Ansatz- und Bewertungsmöglichkeiten zu hinterfragen. Sie wünschen sich weitere Informationen zu den angesprochenen Themen? Mit diesen Fragestellungen befasst sich die Frankfurt  School am 14. und 15. April 2015 in dem Seminar Praxisorientierte Bilanzanalyse. Wir freuen uns, wenn dieses Angebot auf Ihr Interesse stößt.

 

0 COMMENTS

Send