FRANKFURT SCHOOL

BLOG

Warum der Frankfurter Campus für mich der ideale Studienstandort ist
Bachelor of Arts / 13 August 2021
  • Share

  • 2107

  • 0

  • Print
Bachelor of Arts Class of 2022
René hat seine Ausbildung bei der Sparkasse Rhein-Nahe erfolgreich abgeschlossen. Danach war er mehrere Jahre als Serviceberater und Privatkundenberater tätig. Nach seinem Abschluss zum Bankfachwirt an der Frankfurt School hat er sich dafür entschieden zum Wertpapier & Portfoliomanagement zu wechseln. Durch seine gute Erfahrung hat er seine Weiterbildung der Frankfurt School anvertraut und im August 2020 gelang ihm der Quereinstieg für das Bachelor Studium.

To Author's Page

More Blog Posts
Mein Zwischenfazit nach einem Jahr im Bachelor of Arts als Quereinsteigerin
5 Tipps, wie Sie Ihre Bewerbung für den berufsbegleitenden Bachelor of Arts gut meistern!
Praxisprojekt als Finale der Vertiefung Wirtschaftsinformatik – Teil 2 Lessons Learned

Wo möchte ich studieren? Eine Frage die sich jeder mindestens einmal stellt. So banal sie auch klingt, umso schwerer ist sie oft zu beantworten. Eine Entscheidung, die wohlüberlegt sein sollte, schließlich verbringt man die nächsten Jahre dort. Glücklicherweise fiel mir die Entscheidung recht leicht. Nicht weil es keine Alternativen gab, sondern weil der Standort Frankfurt mich überzeugt hat. Er entspricht genau meinen Erwartungen. Für mich war schon immer das Wohlbefinden ein wesentlicher Faktor für erfolgreiches und angenehmes Lernen. Das spiegelt sich in mehreren Facetten am Frankfurter Campus wider. Dazu gehört zum einen das natürliche Umfeld. Ein einladender Campus legt den Grundstein für die Motivation. Egal wo man sich bewegt, sei es draußen im Grünen, auf der Dachterrasse oder im Gebäude selbst. Die Frankfurt School hat eine angenehme Atmosphäre geschaffen, in der man gerne Zeit verbringt. Ein Mix zwischen dem altbekannten Universitätsflair und beruhigenden Rückzugsecken.

Harmonie und Teamplay stärken die Persönlichkeit

Ein weiterer Punkt ist das harmonische Miteinander unter den Studentinnen und Studenten. Egal ob im Unterricht oder in den Pausen. Es ist dieser gewisse Spirit, weg vom isolierten Einzelgänger-Dasein aus der Schulzeit, hin zum Teamplayer, um gemeinsam seine Ziele zu erreichen. Niemand muss auf verlorenem Posten stehen, völlig überwältigt von den anspruchsvollen Anforderungen, die von einem abverlangt werden. Die gegenseitige Hilfsbereitschaft wird hier als Selbstverständlichkeit gesehen und gelebt und trägt zudem auch zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit bei.

Die DNA der Frankfurt School

Was mich auch gleich zum nächsten Punkt bringt. Ein bedeutender Teil der Frankfurt School DNA hat sich der Persönlichkeitsentwicklung verschrieben. Es ist nicht mehr das ausschließliche Lehren von theoretischem Wissen. Es geht vielmehr um das eigene Auftreten und die Kommunikation in der Praxis. Um Fähigkeiten die in der heutigen Berufswelt eine immer wichtigere Rolle spielen. Wie gebe ich mich? Was strahle ich aus? Wird meine Botschaft verstanden? Klingt trivial, ist es aber keineswegs. Gemäß dem Sprichwort „Übung macht den Meister“ setzt die Frankfurt School auf Pragmatismus, um jede Studentin und jeden Studenten auf das Unbekannte vorzubereiten. Ein Ansatz, der mir sehr gefällt und mich in meiner Persönlichkeitsentwicklung auf ein neues Level gehoben hat, wovon ich bereits jetzt profitiere.

Der perfekte Studienort

Es gibt viele Punkte, die diesen Campus für mich zum perfekten Studienort für den berufsbegleitenden Bachelor of Arts machen. Manchmal sind es nur kleine Details. Aber was es auch ist, letztendlich ist es die Summe aller positiven Eindrücke, die mich zu dieser Wahl geführt haben. Wie eingangs erwähnt, ist es nicht immer einfach so eine Entscheidung zu treffen. Natürlich kommen bei dem ein oder anderen Zweifel auf, was selbstverständlich normal ist. Aus meiner Sicht zeigt das die Wichtigkeit einer solchen Entscheidung. Daher möchte ich gerade an die Unentschlossen appellieren, sich ein Bild vor Ort zu machen. Den Campus selbst zu erleben. Den Spirit zu spüren. Sich vorzustellen, wie es sich anfühlen würde hier zukünftig zu studieren und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Kontakte zu knüpfen und sich weiterzuentwickeln. Hier stehen wir nun wieder, am Anfang vor einer Entscheidung. Auch wenn ich euch diese nicht abnehmen kann (was auch besser so ist), hoffe ich euch die Entscheidung leichter gemacht zu haben. Wir sehen uns am Campus!

0 COMMENTS

Send